Schutzburg - Wir helfen dir!

ist eine Aktion für mehr Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit gegenüber Kindern in Schleswig.

„Schutzburg – Wir helfen dir!" ist ein Projekt, welches von dem PSY:PLAN Institut für Architektur- und Umweltpsychologie, Berlin, seit 2001 in 19 deutschen Kommunen betreut und begleitet wird. Im Mittelpunkt steht das Sichtbarmachen von Kinderfreundlichkeit.

Im Rahmen der bundesweiten Initiative beteiligen sich die Stadt Schleswig und der Kinderschutzbund Schleswig-Flensburg als Träger des hiesigen Schutzburg-Projekts.
Seit 2009 ist in Schleswig ein Netzwerk von über 100 Anlaufstellen geschaffen worden.

Mit Unterstützung des Kriminalpräventiven Rates (KPR), des Kinderparadieses des DKSB, mit der Fachschule für Sozialpädagogik, dem Jugendschutz des Kreises Schleswig-Flensburg und dem Landesförderzentrum Hören haben Grundschulkinder das Projekt erarbeitet und umgesetzt. Sie haben die Schutzburg-Partner selbst ausgesucht!

In dem Projekt erklären sich Geschäftsleute und Institutionen bereit, Kinder zu unterstützen, wenn sie Hilfe brauchen, und schließen eine Vereinbarung mit der Kommune. Die Richtlinien des Schutzburg-Projekts vermitteln sie auch ihrem Personal. Die Mitwirkenden werden einer Unbedenklichkeitsprüfung unterzogen. Auch eine jährliche Evaluation ist Bestandteil des Projekts.

Durch die Bildung eines lokalen Netzwerkes übernehmen Erwachsene Verantwortung für eine schnelle und zuverlässige Hilfe für Kinder, die sich in kleineren oder größeren Notlagen befinden. Ein Klima öffentlicher Aufmerksamkeit und Kinderfreundlichkeit wird geschaffen, Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen werden verbessert.

Die Schutzburgen sind von außen deutlich mit dem Schutzburg®-Logo  gekennzeichnet. In kritischen Situationen in der Öffentlichkeit fehlen Kindern und Jugendlichen oft soziale Strukturen, die ihnen Schutz und Sicherheit geben können.
Ein Aufkleber auf Augenhöhe an der Tür signalisiert: „Wir helfen dir!"

Wenn Kinder die freundliche Burg an der Ladentür sehen, wissen sie, dass sie sich vertrauensvoll an die Mitarbeiter/innen wenden können und in der Schutzburg Hilfe bekommen.

Typische Hilfeleistungen können sein: dringender Toilettenbesuch, Telefonanruf nach Hause, Erste Hilfe bei Unfällen und Verletzungen, ein Getränk gegen den Durst, Hilfe bei Problemen mit dem Bus, Zuflucht vor Gewalt gegen Kinder, Bedrohungen, Quälereien oder Belästigungen.

Oft sind es aber nur kleine Nöte, die Kinder belasten. Doch auch dann ist es wichtig, dass sie wissen, wem sie vertrauen können und wo sie Hilfe bekommen.

Schutzburg ist ein Projekt, das die Verbesserung der Sicherheit von Kindern anstrebt. Es soll dazu beitragen, dass Kinder und Jugendliche sich im öffentlichen Raum sicher und unbeschwert bewegen können und dass ein kinder- und familienfreundliches Klima in den Kommunen entsteht.

Langfristig soll ein kreisweites Netz von Schutzburgen entstehen.

Mehr Informationen auf der Projektwebsite: www.schutzburg.net und bei der Stadt Schleswig.